Unterseiten_5

24plus ordnet Nahverkehrsgebiete im Großraum Hamburg neu

Flächendeckung bleibt nach dem Ausscheiden der Noerpel GmbH & Co. KG Hamburg gewahrt / Seefrachtabwicklung läuft unverändert weiter

Hauneck, 15.11.2017 Die Stückgutkooperation 24plus logistics network ordnet ihre Nahverkehrsgebiete im Großraum Hamburg neu. Die Hamburger Niederlassung der Ulmer Noerpel GmbH & Co. KG wird zum Ende des Jahres 2017 das Stückgutsystem verlassen. Das bisherige Zustellgebiet in der Region Hamburg übernehmen im neuen Jahr die 24plus-Partner Ferdinand Heinrich Logistik GmbH (Hamburg), Oetjen Logistik GmbH (Rotenburg/Wümme, Niedersachsen) und 17111 Transit Transport & Logistik GmbH & Co. KG (Osterrönfeld, Schleswig-Holstein). Damit bleibt auch nach dem Ausscheiden der Partners Noerpel die Flächendeckung in Hamburg bei kurzen Wegen gewährleistet. Auch die Seefrachtabwicklung über den Partner ECU Worldwide wird von der Veränderung in der Partnerstruktur nicht berührt.

Die aus dem 24plus-Netzwerk ausscheidende Hamburger Niederlassung der Noerpel-Gruppe war bis September 2014 Teil der Ascherl-Gruppe und zählt zu den Speditionen, die 1996 an der Gründung von 24plus beteiligt waren. Diese wurde vom früheren Hamburger Ascherl-Niederlassungsleiter Jörn Lembke maßgeblich initiiert. „Über 20 Jahre lang war der Standort Hamburg aktiver Teil unseres Netzwerks“, betont 24plus-Geschäftsführer Peter Baumann. „Im Namen der Partner bedanke ich mich herzlich für die geleistete Arbeit.“

Nach dem Ausscheiden von Noerpel in Hamburg werden bei 24plus im kommenden Jahr 66 Partner in das Systemnetz integriert sein, davon 47 Partner in Deutschland, 18 in Europa und ein Partner für weltweite Seefrachtgeschäfte.

_

© 24plus logistics network 2011